zum Programm

 

Skål International Deutschland informiert über Young Skål
Anschluss gefunden

Förderverein Skål-Stipendium vergab sechs Stipendien an Studierende - jetzt sind sie in lokalen Clubs gut aufgehoben.

Alle neu aufgenommenen Skål-Stipendiaten haben Zugang zu örtlichen Clubs 
Skål-Stipendiatin Johanna Preilowski nutzt bereits die Flexibilität, welche die Skål-Organisation den ausgewählten Tourismusstudierenden bietet. Sie hält Kontakt zum Skål-Club Bodensee und zum Club in München. Beim Weihnachtsessen der Münchner Skållegen war sie ein willkommener Gast. Die Einladung hatte Präsident Alan Wissenberg  ausgesprochen. 

Auch die anderen fünf Stipendiaten haben Anschluss an örtliche Skål-Clubs gefunden – je zwei in Hamburg und Düsseldorf, eine Stipendiatin reist aus Österreich zu den Jours fixes des Skål-Clubs Freiburg an. Im Hamburger Club schaffte Präsident Hubert Neubacher vorbildliche Strukturen: Die Betreuung aller Young-Skålleginnen und -Skållegen liegt jetzt in den Händen der jungen Skållegin Lena, die sich damit auch um die Stipendiaten kümmert. Das Modell funktioniert offensichtlich, denn die drei Stipendiatinnen des vergangenen Jahres sind nach dem Ende ihres Studiums im Skål-Club Hamburg geblieben. 

Claudia Ehry